Aller guten Dinge sind vier

Auch zum Auftakt der Biathlon-Wettkämpfe im Western Center heißt die Siegerin Andrea Eskau. Anja Wicker patzt am Schießstand, Clara Klug ist glücklich über Bronze.      

 

Drei Langlauf-Rennen haben die Athleten beim IPC-Weltcup im ukrainischen Western Center schon absolviert gehabt, seit Dienstag ist neben der Laufleistung auch der Umgang mit dem Gewehr wieder gefragt. Im Biathlon-Rennen über 12,5 Kilometer bei den Frauen und 15 Kilometer bei den Männern holten deutsche Athleten drei Podiumsplätze. Wieder mal spitze war Andrea Eskau.

Die Sitzskifahrerin ärgerte sich zwar über zwei Schießfehler bei 20 Versuchen und einen „nicht ganz so runden Rhythmus“, siegte aber trotzdem in 49:11.5 Minuten deutlich vor Lidziya Hrafeyeva (Weißrussland) und Anja Wicker (MTV Stuttgart). „Vom Ergebnis her war das sehr erfolgreich. Ich konnte kontrolliert laufen und ein gutes Tempo gehen“, sagte die Athletin des USC Magdeburg.

Ihre Teamkollegin haderte dagegen über ungewohnte Fehlschüsse. Viermal zielte sie beim ersten Anschlag zu weit nach links. „Ich lag wohl ziemlich doof. Das war natürlich ärgerlich“, sagte die 25-Jährige. Dass sie anschließend fehlerfrei blieb und trotz allem nur etwas mehr als zehn Sekunden auf Platz zwei liegen ließ, zeigt die Klasse Wickers, die es am Donnerstag und Freitag besser machen will.   

Einen weiteren dritten Platz für das deutsche Team fuhr Clara Klug ein. Nach tadelloser Schieß- und starker Laufleistung kam sie mit Guide Martin Härtl gemessen am Abstand nach vorne in IPCNS-Punkten mit ihrem bislang besten Weltcup-Ergebnis überhaupt ins Ziel. „Ich bin mächtig stolz! Es läuft hier von Tag zu Tag besser“, sagte die 22-jährige Münchnerin. Ganz vorne hatte Oksana Shyshkova (Ukraine) um sechs Sekunden die Nase vorn vor ihrer Landsfrau Olga Prylutska. Vivian Hösch setzte aus.

Das galt auch immer noch für den nach wie vor angeschlagenen Martin Fleig, der aber immerhin wieder trainieren kann. Nico Messinger dagegen ging erneut an den Start und wurde mit seinem Guide Christian Winker Neunter bei einem Schießfehler. „Läuferisch bin ich noch nicht auf dem Niveau, auf dem ich in Vuokatti war“, sagte Messinger. Nach seiner Erkältung ist das aber auch nicht verwunderlich. (ben)

 

Foto: NPC Ukraine. Die Ergebnisse vom Tag und die weiteren Termine gibt es im Kalender des IPC.