Am Ufer der Elbe

Der Nachwuchs des Nordic Paraski Teams Deutschland stimmt sich in Dresden auf Oberried ein – bei besten Bedingungen.   

 

Das Wetter war traumhaft, die Kulisse war es auch. 20 Athleten aus dem Nachwuchsbereich von Bundestrainer Michael Huhn haben am vergangenen Wochenende den Skilanglauf-Sprint-Weltcup der FIS am Dresdner Königsufer verfolgt. Am Montag ging es für sie dann selbst auf die Kunstschnee-Strecke.

Beim Schaukampf mit zwei Sprints über jeweils 1,5 Kilometer zeigten die jungen Paralympioniken, was in ihnen steckt. „Ein einmaliges Erlebnis“, schwärmte Lars Pickardt, der Vorsitzende der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ). Auch Michael Huhn war sehr angetan und bedankte sich für die gute Organisation und Betreuung seitens des Veranstalters, der Dresdner CitySki GmbH.

Für seine Schützlinge gehen die öffentlichwirksamen Auftritte gleich weiter. Einige von ihnen sind beim Para Skilanglauf und -Biathlon-Weltcup des Internationalen Paralympischen Komitees dabei, der an diesem Samstag in Oberried beginnt. Der Besuch in Dresden – er war nur ein Vorgeschmack auf das, was kommt. (ben)