An die Grenzen gegangen

Vivian Hösch absolviert beim Stuttgart-Lauf den Halbmarathon – und ist im Ziel gleichermaßen erschöpft und glücklich   

 

Fast 19.000 Teilnehmer verzeichnete der Stuttgart-Lauf am vergangenen Wochenende. Eine davon hieß Vivian Hösch. Die 24-Jährige ging beim Halbmarathon (21,1, Kilometer) in der baden-württembergischen Landeshauptstadt gemeinsam mit ihrem Begleitläufer Florian Schillinger an den Start und lief nach 2:01,57 Stunden ins Ziel – erschöpft, aber glücklich.

„Es war eine Grenzerfahrung“, sagte Hösch hinterher über den Lauf durchs Neckartal bei schon früh am Morgen drückenden Temperaturen. Spätestens ab Kilometer 15 habe sie „ganz schön kämpfen“ müssen, sich aber durchgebissen. „Das bringt mich im Training und für weitere Wettkämpfe wieder ein Stück weiter.“

Schnellste Frau in Stuttgart war die Seriensiegerin Christine Schleifer vom TriTeam Heuchelberg, genannt das Wieselchen. Für die Bedingungen war Vivian Hösch voll des Lobes. Ihr Fazit: „Ein sehr schöner Lauf und super organisiert“. (ben)