Der Nachwuchs trotzt der Nässe

Im sonntäglichen Dauerregen von Finsterau geht das erste von zwei Rookie-Races über die Bühne. Steffen Lehmker gewinnt bei den Stehern. 


Vergnügenssteuerpflichtig war das Training für den Biathlon-Sprint am Montag beim Weltcup des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) in Finsterau nicht gerade. Der Dauerregen machten den Tag vielmehr zu einer sehr nassen Angelegenheit. Acht deutsche Nachwuchsathleten ließen sich davon am Nachmittag nicht schrecken. Sie schnupperten bei einem Rookie-Race im Langlauf Weltcup-Luft.

Für Katja Kaufmann, Leonie Walter, Annegret Schneider, Nadia Schumacher, Merle Menje und Tommy Zchap war es ein Erlebnis, das sie wohl so schnell nicht vergessen werden. Und zurecht: Alle zeigten sie, was in ihnen steckt. Zchap zum Beispiel strahlte nach seinem Rennen im Sitzski angesichts seines Resultates über beide Ohren.

Für Steffen Lehmker (Foto, SV Kirchzarten) und Marco Maier, die bei den Stehern Erster und Dritter wurden, war das Rennen die Generalprobe für den Montag. Beide werden im Sprint mit von der Partie sein. Für den 27-jährigen Lehmker ist es die Weltcup-Premiere, der 16-jährige Marco Maier vom SK Nesselwang weiß aus Norwegen im vergangenen Jahr, was auf ihn zukommt.

Bei beiden sieht der Bundestrainer Ralf Rombach die Woche im Bayerischen Wald als Chance zum Erfahrung sammeln. Zum Auftakt sind aus dem deutschen Team fast alle an Bord, mit Ausnahme von Andrea Eskau (USC Magdeburg). Den Routinier hat eine Bronchitis ausgebremst. Die Bergheimerin hofft aber, gegen Ende der Woche dabei sein zu können.

Auch die zweite Sitzskifahrerin, Anja Wicker vom MTV Stuttgart, hat Grund zum Hadern. Durch die nassen Bedingungen ist der Schnee sehr weich, was der 24-Jährigen alles andere als entgegenkommt. Das Beste aus den Bedingungen machen ist deshalb ihr Motto für den Montag. Martin Fleig (Ring der Körperbehinderten Freiburg) und Max Hauch (SK Nesselwang) komplettieren die Riege der sitzenden Biathleten.

Bei den Athleten mit Sehbehinderung will Clara Klug (PSV München, mit Guide Martin Härtl, SK Nesselwang) ihre starken Leistungen aus Tyumen beim ersten Weltcup bestätigen. Vivian Hösch (Ring der Körperbehinderten Freiburg, mit Guide Florian Schillinger, SV Baiersbronn) nähert sich nach ihrer langen Krankheitspause im Sommer ihrem alten Level wieder an.

Nico Messinger (Ring der Körperbehinderten Freiburg), den erneut der Nachwuchsbundestrainer Michael Huhn (SV Kirchzarten) begleitet, hat im Trainingslager von Ridnaun zuletzt einen guten Eindruck hinterlassen. Aber Vorschusslorbeeren nimmt am Montag keiner mit auf die Strecke. Es wird ernst – und laut Wetterbereicht einigermaßen trocken. Immerhin. (ben)

 

Alle Termine und Ergebnisse der Saison stehen wie gewohnt im Rennkalender des IPC. Die Ergebnisse des Rookie-Race und alle weiteren Informationen zum Weltcup finden sich auf der Webseite des Ausrichters SV Finsterau.