Der Regen zerschießt den Fahrplan

Die Staffeln in Finsterau werden am Dienstag kräftig nass. Die anhaltenden Wetterkapriolen zwingen das IPC und den Ausrichter zu einer Rennverschiebung.

 

Sie karrten Schnee an, schoben Extraschichten, taten alles für eine gut präparierte Strecke. Die fleißigen Helfer des SV Finsterau haben für die Staffeln am Dienstag trotz weiterhin widrigster Wetterlage gute Bedingungen geschaffen. Doch als der anhaltender Regen den Schnee weiter schmelzen ließ, zogen die Offiziellen des IPC und das Finsterauer Organisationskomitee die Reißleine.

Am Mittwoch wird es nun nicht wie geplant zum Langlauf über die Langdistanz kommen. Er ist um einen Tag verschoben. Die Athleten haben stattdessen einen vorgezogenen wettkampffreien Tag. Die Verantwortlichen entschieden sich nach längerer Diskussion zu dem Schritt, in der Hoffnung, dass die vorhergesagte Wetterbesserung tatsächlich eintritt.

Bei den Langlauf-Staffeln (4x2,5 Kilometer) am Dienstagvormittag untermauerte vor allem eine Nation ihre riesige Qualität: Russland. Im Mixed lieferten sich die beiden Quartetts einen packenden Zweikampf um den Sieg, die Ukraine kam auf Platz drei. Und in der freien Staffel siegte Russland 2, angeführt vom 38-jährigen sechsfachen Sotschi-Paralympics-Champion Roman Petushkov.

Die deutschen Staffeln nutzten die Staffeln zu Trainingszwecken. Im Mixed probierten sich die beiden Steher Steffen Lehmker und Marco Maier am Klassik-Stil, der Youngster vom SK Nesselwang lieferte dabei eine technisch saubere Leistung ab. Vivian Hösch und Florian Schillinger gingen zweimal auf die Strecke. In der offenen Staffel wechselten sich Max Hauch und Nico Messinger (mit Michael Huhn) ab. (ben)

 

Alle Termine und Ergebnisse der Saison stehen wie gewohnt im Rennkalender des IPC. Weitere Informationen zum Weltcup finden sich auf der Webseite des SV Finsterau