Ein gutes Omen

Andrea Eskau schlägt im letzten Langlauf-Rennen der Weltcup-Saison Oksana Masters. Anja Wicker und Martin Fleig werden Dritte. 

 

Sie schien zuletzt unbezwingbar, doch im letzten Langlauf-Rennen der Saison blieb für Oksana Masters nur der zweite Platz. Über 2,5 Kilometer in Sapporo nahm Andrea Eskau der US-Amerikanerin im Endergebnis 12,4 Sekunden ab und gewann in 8:07.8 Minuten. „Ein toller Sieg. Das war eine gute technische Performance von mir“, sagte die 45-Jährige, die im Erfolg zum Abschluss „ein gutes Omen fürs nächste Jahr“ sieht.

Die Saison schließt die Elsdorferin damit hinter Masters als Zweite des Gesamt-Weltcups ab. Direkt danach folgt Anja Wicker, die mit ihrem dritten Platz am Sonntag (8:57.1 Minuten) noch Lidziya Hrafeyeva vom Treppchen verdrängte. „Das ist die Belohnung, dass ich in dieser Saison jedes Rennen gelaufen bin und freut mich sehr“, sagte die Stuttgarterin.

Ebenfalls Bronze über fünf Kilometer holte Martin Fleig. Er kam auf eine Zeit von 14:30.7 Minuten. Nur Maksym Yarovyi (Ukraine, 14:12.4 Minuten) und Chris Klebl (USA, 14:24.9 Minuten) waren schneller. „Ich habe in der ersten Runde versucht, nicht zu überziehen. Danach musste ich richtig Druck machen“, sagte der Gundelfinger.

Die Gesamtwertung schließt er als guter Sechster ab, die Kristallkugel geht an Yarovyi. Im Biathlon hat Fleig zwei Rennen vor dem Ende die beste Ausgangslage. Am Dienstag geht es in Japan weiter, dann auch wieder mit Clara Klug, die am Sonntag auf einen Start verzichtete, um sich für den Biathlon zu schonen. (ben)

Ergebnis der Frauen vom Sonntag 

Ergebnis der Männer vom Sonntag