Elf Tage auf Achse

Comer See, Oberhof, Berlin – Anja Wicker war unterwegs. Zurückgekehrt ist sie mit vielen Eindrücken. Und einem kleinen Schnupfen.  

 

Die Nase läuft, der Kopf brummt, ein kleiner Husten ist auch dabei. Anja Wicker kränkelt leicht. Die Sportlerin des MTV Stuttgart ist in den vergangenen Tagen auf Tour gewesen. In Oberhof, beim kurzen Trainingslager in der DKB Skisport Halle, hat es sie erwischt. „Wir hatten im Hotel ziemlich viele schniefende Kinder. Da habe ich mich wohl angesteckt“, sagt sie.

Trotzdem hat sie den Ausflug ins Thüringische genossen. „Es war toll, wieder auf Schnee zu sein und zu sehen, dass das Gefühl für die Skier sofort wieder da ist“, sagt sie und lobt die Bedingungen in der Halle. „So topp präpariert habe ich sie noch nicht erlebt.“

Aktiv ist die 25-Jährige aber auch davor und danach gewesen, erst Ende August beim 39. Elite-Forum der Deutschen Sporthilfe am Comer See, dann auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.

In der Villa la Collina, einst Urlaubsresidenz von Konrad Adenauer, traf Wicker als einzige Vertreterin des Deutschen Behindertensportverbands mit 22 Spitzensportkollegen wie der zweifachen Olympiateilnehmerin in der Rhythmischen Sportgymnastik, Jana Berezko-Marggrander, dem Silbermedaillengewinner von Rio im Ruder-Achter, Max Munski, oder dem Eistänzer Daniel Felix Hermann zusammen.

Anja Wicker im Kreise ihrer Sportlerkollegen

Das Ziel: der Austausch untereinander über den Sport und die Perspektiven nach der aktiven Karriere. „Wir waren eine coole Gruppe und es war spannend zu sehen, wie es bei den anderen läuft“, sagt Wicker, die auch von den Referenten angetan war. Unter ihnen: der Manager Werner E. Klatten, der Fußball-Moderator Christoph Fuss und Christian Klaue vom IOC.

Höhepunkt aber war der Auftritt von Rosi Mittermaier und Christian Neureuther. „Absolut zugänglich und bodenständig“, seien die beiden gewesen, hätten freimütig über ihre Erfahrungen geplaudert, berichtet Wicker. „Die könnten auch eine eigene Comedy-Sendung im Fernsehen haben.“    

Nach einem Tag daheim ging es für die Para-Biathletin dann nach Oberhof – und einen Tag nach ihrer Rückkehr wieder weiter, diesmal auf Einladung der ARD-Sportschau in die Hauptstadt. Gemeinsam mit dem Handbiker Vico Merklein, Gold-Medaillengewinner in Rio und frisch zurück von der WM in Südafrika, stand sie dem Moderator René Kindermann Rede und Antwort.

Das Interesse des Publikums war groß, wie auch die anschließende Autogrammstunde zeigte. Und Anja Wicker freute sich darüber. Auch, wenn sie nach ihrer Heimreise die Anstrengungen der vorangegangenen elf Tage spürte.

Jetzt kann sie sich erst einmal erholen, bevor es Mitte des Monats zurück in die Trainingshalle nach Oberhof geht. Am heutigen Freitag beginnt ihr sechstägiger Urlaub am Gardasee. (ben)