Eskau sprintet aufs Podest

Die von einer Bronchitis geschwächte Bergheimerin zeigt mit einem dritten Platz ihre Stärke. Anja Wicker und Clara Klug erreichen immerhin die Halbfinals.

 

Andrea Eskau hat beim Weltcup in Finsterau für einen Langlauf-Erfolg der deutschen Mannschaft gesorgt. Die Bergheimerin, die für den USC Magdeburg startet, kam im Sprint über 0,8 Kilometer auf den dritten Platz. Der Sieg ging an Oksana Masters aus den USA, die eine Klasse für sich darstellte. Maria Iovleva (Russland) schlug Eskau nur um Zentimeter in einem packenden Fotofinish.

„Ich habe mich heute mit jedem Rennen gesteigert und bin deswegen zufrieden‟, sagte die Deutsche, die in den Vorbereitungen für die Paralympischen Sommerspiele von Rio de Janeiro steckt. Dort hat sie im Handbike Siegchancen. Vor Finsterau hatte die 44-Jährige eine Bronchitis ausgebremst, wodurch ihre Leistung noch ein Stück höher zu bewerten ist.

Eskaus Teamkollegin in der sitzenden Konkurrenz, Anja Wicker, stieß ins Halbfinale vor und erfüllte damit die Erwartungen. Ebenfalls in den Semifinals dabei war Clara Klug mit ihrem Begleitläufer Martin Härtl. Dort wurde das Duo Dritte und verpasste den Einzug ins Finale damit nur knapp. Im Prolog hatte Klug Vivian Hösch auf den neunten Rang verwiesen, womit der Tag für die zweifache Medaillengewinnern der Woche frühzeitig beendet war.

Das Schicksal teilte sie mit den anderen deutschen Startern. Steffen Lehmker und Marco Maier zeigten bei den Stehern ordentliche Leistungen, die Konkurrenz war aber zu stark. Sven Henrich kam bei den Schlitten zwar vor Max Hauch ins Ziel. Der Wörrstädter hatte nach einem Stockbruch aber auch keine Chance mehr aufs Weiterkommen gehabt. Ohne das Ungeschick hätte es für den 28-Jährigen wohl zum Weiterkommen gereicht.

Nur drei Sekunden am Einzug ins Halbfinale vorbei fuhr Nico Messinger mit seinem Guide Michael Huhn. „Sehr schade‟, nannte das der Bundestrainer Ralf Rombach. „Nico hat heute die beste Leistung der bisherigen Woche gezeigt.‟ Am Sonntag haben Messinger und seine Teamkollegen die letzte Chance, sich auszuzeichnen. Dann steht der Biathlon über die Mitteldistanz an. Martin Fleig trägt im Rennen über 12,5 KIlometer erstmals das rote Leibchen des Führenden im Gesamtweltcup bei den Männern sitzend. (ben)

 

Alle Termine und Ergebnisse der Saison stehen wie gewohnt im Rennkalender des IPC. Weitere Informationen zum Weltcup finden sich auf der Webseite des SV Finsterau.