Eskau sprintet zum Triple

Die Bergheimerin macht ihre Goldmedaillen-Sammlung bei den Langlauf-Wettbewerben im Western Center komplett. Nico Messinger kehrt in die Loipe zurück.    

 

Andrea Eskau ist in der Ukraine einfach nicht zu schlagen – zumindest nicht im Langlauf. Beim dritten Start gelang der 45-Jährigen am Montag der dritte Sieg, diesmal im Sprint mit sicherem Vorsprung vor Lidziya Hrafeyeva aus Weißrussland und Birgit Skarstein aus Norwegen, die sich im Zielspurt knapp gegen Anja Wicker durchsetzte. „Es läuft gerade sehr gut für mich“, sagte die Seriensiegerin Eskau. Und auch die Viertplatzierte hatte Spaß. „Es war schön, Gegenwehr bieten zu können. Schön und hart.“

Einen weiteren vierten Platz sammelte bei den Frauen mit Sehbehinderung Clara Klug. Die Münchnerin schied im Halbfinale gegen die späteren Zweit- und Drittplatzierten Olga Prylutska (Ukraine) und Carina Edlinger (Österreich) aus, lieferte aber einen starken Kampf ab. „Es ist toll zu sehen, dass die anderen nicht mehr einfach so an einem vorbeiziehen können“, berichtete sie. Den Sieg holte sich die Ukrainerin Oksana Shyshkova, Platz fünf ging an Vivian Hösch, die noch ein wenig nach der Form sucht und im Western Center bislang mit den schwierigen Strecken zu kämpfen hatte.

Bei den Männern musste Martin Fleig krankheitsbedingt erneut aussetzen. Es wird auch das erste Biathlon-Rennen am Dienstag nicht fahren und hofft, am Donnerstag zurückzukehren. Nico Messinger dagegen ging auf die Strecke, verpasste mit seinem Guide Christian Winker das Halbfinale als Zehnter jedoch. Es war den Folgen seiner Erkältung geschuldet. „Eigentlich wäre Platz 8 drin, aber die Umstände verhindern das“, sagte er. Der Sieg ging auch hier ans Gastgeberland. Iurii Utkin war der Schnellste. (ben)

 

Die Ergebnisse vom Tag und die weiteren Termine gibt es im Kalender des IPC.