Fast wie eine Feder

Der neue Schlitten von Martin Fleig nimmt Formen an. Nun ging es zum Probesitzen.

 

Mit Sitzschlitten ist es wie mit vielen Menschen. Je leichter sie sind, desto geschmeidiger bewegen sie sich. Martin Fleig ist im vergangenen Winter recht schnell in der Spur gewesen, doch bei seinem Sportgerät sah er Optimierungsbedarf in Sachen Gewicht. Sven Rapp vom Bad Krozinger Sanitätshaus Rapp & Seifert hat sich der Sache angenommen.

Während die aus Zella-Mehlis kommenden Teile für das Untergestell in rund zwei Wochen in den Süden kommen, ist das Oberteil des neuen Schlittens schon fast fertig. An ein paar Stellen muss Sven Rapp noch feilen, der Lack fehlt ebenfalls noch. Aber das Gefühl, das passt schon, wie Martin Fleig bestätigte.

Martin Fleig beim Probesitzen

Und der Doppelweltmeister brachte vom Probesitzen, besser gesagt: Probeknien, in Bad Krozingen noch weitere gute Nachrichten mit. Fast zwei Kilogramm leichter wird der fertige Schlitten wohl im Vergleich zu seinem Vorgängermodell sein. „Ich hätte bei weitem nicht mit so viel gerechnet“, sagt der 27-Jährige.

Ende August soll das Gesamtkunstwerk stehen. Dann soll es schnellstmöglich auf Schnee gehen. Die Skihalle in Oberhof ruft schon. (ben)