Grenzenlos in Unterfranken

Clara Klug wirbt beim inklusiven Sportfest „No Limits“ in Würzburg für den Behindertensport    

 

Mit dem Gewehr wusste Kati Wilhelm einst umzugehen. Hätte sie das nicht, wäre die ehemalige Top-Biathletin wohl kaum drei Mal Olympiasiegerin und fünf Mal Weltmeisterin geworden. Aber mit dem Blindengewehr? Das ist eine andere Hausnummer. In Würzburg lieferte sich die heute 40-Jährige am Samstag ein Duell mit Clara Klug – auch ohne Schnee. Viermal Schießen, viermal Laufen, so lief der Schauwettkampf ab.

Kati Wilhelm mit dem Blindengewehr

Die Zuschauer standen gebannt daneben. Insgesamt rund 1000 waren es, die am Sportzentrum der Julius-Maximilians-Universität zahlreiche Facetten des Behindertensports kennenlernen wollten. Clara Klug stand auch bei einer Autogrammstunde Rede und Antwort, bei der neben Wilhelm unter anderen Franziska Liebhardt, Kugelstoß-Paralympicssiegerin von Rio de Janeiro 2016, mit am Tisch saß.

„No Limits“ fand in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Die Organisatoren des inklusiven Sportfests haben es sich zum Ziel gesetzt, für ein Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Sportlern zu werben und Spitzenleistungen von Para-Athleten zu würdigen. Motto: Barrierefreiheit beginnt im Kopf. (ben)