Langlauf-Staffel auf Platz vier

Das deutsche Quartett kommt bei den Ski-Nordisch-Weltmeisterschaften in Finsterau hinter der Ukraine, Schweden und Weißrussland ins Ziel.

 

Sie hatten auf eine Staffel-Medaille gehofft, aber die deutschen Langläufer mussten sich bei den Ski-Nordisch-Weltmeisterschaften in Finsterau mit Rang vier begnügen. Im Mixed absolvierten Clara Klug (mit Guide Martin Härtl), Steffen Lehmker, Andrea Eskau und Nico Messinger (mit Guide Christian Winker) die 4x2,5 Kilometer in 28:49.3 Minuten.

Startläuferin Klug musste den Anstrengungen der vergangenen Tage Tribut zollen. „Ich habe alles gegeben, aber das war heute leider nicht viel“, sagte die 22-Jährige, die als Sechste übergab. Alles aus sich rausholen galt anschließend auch für Steffen Lehmker, der als Schnellster der zweiten Starter (gemeinsam mit dem Schweden Zebastian Modin) den Rückstand nach vorne deutlich verkürzte sowie für Andrea Eskau und Nico Messinger, die noch jeweils einen Platz gutmachten.   

Die Podestplätze aber waren außer Reichweite. „Die Strecke war zu schnell. Da richtest du nicht viel aus“, sagte Christian Winker. Gold ging an das Quartett aus der Ukraine (26:56.5 Minuten), Schweden holte sich Silber (27:17.5 Minuten), Weißrussland Bronze (28:12.3 Minuten). (ben)   

Foto: Ralf Kuckuck, DBS-Akademie. Alle Informationen zur WM gibt es auf www.finsterau2017.com.