Lust auf Hälfte zwei

Die ersten drei Rennen des Weltcups in Finsterau sind vorüber, drei sind noch offen. Und die Deutschen hoffen auf Podestplätze.

 

Die ARD hat in einem kurzen Beitrag im Morgenmagazin bereits vom IPC-Weltcup berichtet, am Freitag ist das ZDF zu Gast. Und das deutsche Team will den Kameras etwas bieten. Beim Biathlon über die Langdistanz (12,5/15 Kilometer) könnte es wieder Podiumsplätze geben – gute Schießergebnisse vorausgesetzt. Die Streckenverhältnisse passen schon einmal.

Die vielen Helfer des Ausrichters SV Finsterau haben wieder ganze Arbeit geleistet. Davon konnten sich die deutschen Biathleten beim Training am Donnerstag überzeugen. Sieben von ihnen werden an den Start gehen, darunter auch der frisch angereiste Sven Henrich (Ring der Körperbehinderten Freiburg) bei den Männern sitzend. Marco Maier und Andrea Eskau, die inzwischen ebenfalls zur Mannschaft gestoßen ist, werden pausieren.

Die vielen Teilnehmer sind ein Beleg für den Stellenwert des Biathlons im Team der Gastgeber-Nation. Beim Langlauf über die Langdistanz (15 Kilometer) im klassischen Stil am Donnerstag war nur Clara Klug angetreten, hatte aber keinen guten Tag erwischt. Unterkriegen lässt sich die Münchnerin davon freilich nicht. Motto: Mund abputzen, weitermachen. Sie ist am Freitag wieder dabei. (ben)

 

Alle Termine und Ergebnisse der Saison stehen wie gewohnt im Rennkalender des IPC. Weitere Informationen zum Weltcup finden sich auf der Webseite des SV Finsterau