Auf Skirollern durch den Nebel

Zum Abschluss eines viertägigen Lehrgangs in Kirchzarten testet das Nordic Paraski Team am Notschrei bei zwei Probewettkämpfen seinen Trainingsstand

 

Der Bundestrainer Ralf Rombach hatte seine Schwerpunkte für das Trainingslager im Südschwarzwald bei der Technik und der Kraft gesetzt – und nach drei anstrengenden Tagen spürte so mancher Athlet aus dem Nordic Paraski Team Deutschland am eigenen Leib, was er geleistet hatte. Da stand der vierte und letzte Tag des verlängerten Wochenendes aber noch bevor – und mit ihm zwei Biathlon-Probewettkämpfe.

Knapp sechs Wochen sind es noch bis zum Abflug zum Weltcup-Auftakt 2015/2016 im russischen Tyumen. Nicht mehr viel Zeit also, um sich den letzten Schliff für einen erfolgreichen Start in die neue Saison zu holen. Doch viele seiner Schützlinge wähnt der Bundestrainer auf einem guten Weg – und darf sich durch die Resultate des Sonntagvormittags bestätigt fühlen.

In der Nordic-Arena Notschrei ließen sich die Athleten vom dichten Nebel nicht beeindrucken und zeigten ansprechende Schieß- und Laufleistungen (auf dem Foto unten analysiert Biathlon-Trainer Rolf Nuber mit Max Hauch dessen Schießergebnisse). Bis Mitte November heißt es nun, sich individuell weiter vorzubereiten. Dann soll es bei einem finalen gemeinsamen Lehrgang vor Russland auf Schnee gehen. (ben)   

Biathlon-Trainer Rolf Nuber bei der Analyse mit Max Hauch