Schwitzend Richtung Vogesen

Martin Fleig fiebert der WM von Finsterau entgegen – und gibt alles für seine Medaillenträume. Teil III unserer Serie über den Sommer unserer Athleten.

 

Anfang Juli, also ziemlich zu Beginn der Vorbereitungsphase auf die kommende Saison, da fühlte sich Martin Fleig plötzlich müde und schlapp. Lust auf Training? Nicht wirklich vorhanden. „Das kannte ich von mir gar nicht“, erinnert sich der 26-Jährige. Das Sommerloch jedoch blieb klein, der Durchhänger war bald überstanden. Inzwischen gilt: Fleig feilt an seiner Fitness, mit eisernem Willen.

Seine Meriten haben sich in den vergangenen beiden Jahren gemehrt, so sehr, dass er sich jüngst Vitrinen anschaffte, um die gesammelten Medaillen und Pokale entsprechend aufbewahren zu können. Mit den Erfolgen im Weltcup und bei der WM 2015 stieg natürlich die Erwartungshaltung an ihn, die der anderen genauso wie seine eigene, auch wenn er die Lockerheit über den Druck stellt. „Ich versuche, einen kühlen Kopf zu bewahren und locker zu bleiben“, sagt er.

Dennoch: Wenn er im Training an seiner Grundlagen-Ausdauer arbeitet oder wie zuletzt beim Lehrgang in seiner Heimat Freiburg mit neuem Gewehr von Steyr am Liegendanschlag tüftelt, um den Schießleistungen wieder etwas mehr Kontinuität zu verhelfen, dann denkt er an Finsterau. Die WM im kommenden Jahr schwebt über allem. „Darauf ist derzeit alles zu 100 Prozent eingestellt.“

Am kommenden Wochenende unterzieht sich Fleig gemeinsam mit den Teamkollegen Nico Messinger und Vivian Hösch einem wahren Härtetest, einer Skirollertour in Richtung Vogesen. Rund fünf Stunden Belastung stehen ihm bevor, wohl 50 oder 60 Kilometer den Rhein entlang – eine schöne Tour, sicherlich, aber alles andere als eine Spazierfahrt.

Abseits des Trainings konnte er sich über eine Nominierung zum Sportler des Jahres des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands freuen. Und unabhängig davon sind nun auch seine neuen Autogrammkarten fertiggestellt. Fans haben ab sofort die Möglichkeit, Autogrammwünsche über seine Webseite, den Ring der Körperbehinderten Freiburg oder über sein Sportlerprofil auf Facebook zu äußern. (ben)