Vier auf dem Treppchen

Alle deutschen Starter holen beim Langlauf-Rennen über die Mitteldistanz im japanischen Sapporo Medaillen.  

 

Das Weltcup-Finale in Sapporo hat für das Nordic Paraski Team Deutschland mit erfreulichen Resultaten begonnen. Alle vier Starter schafften es aufs Treppchen – Clara Klug erstmals in einem Langlauf-Rennen über die Mitteldistanz (7,5 Kilometer). Mit ihrem Guide Florian Grimm kam sie in 23:29.6 Minuten hinter der Österreicherin Carina Edlinger (21:11.1 Minuten) und Oksana Shyshkova aus der Ukraine (22:59.6 Minuten) in die Wertung.

„Mein Glück war, dass wir heute schon um 11 Uhr gestartet sind und nicht wie sonst immer erst nachmittags. Dadurch hatten wir bessere Schneebedingungen“, sagt die 22-jährige Münchnerin, die ihre Chance nutzte. „Für mich lief es ideal.“

Ähnliches konnte auch Anja Wicker behaupten, die ihrerseits alles andere als ein Dauergast auf dem Treppchen im Langlauf ist. Über die fünf Kilometer wurde sie in 17:11.7 Minuten Dritte. Und auch, wenn einige starke Athletinnen in Japan nicht mit dabei sind, freute sie sich sehr über ihre Bronze-Medaille. Gold holte die Dauersiegerin Oksana Masters (USA, 15:32.0 Minuten), Silber ging an Andrea Eskau (15:45.3 Minuten). „Zumindest in der ersten Runde bin ich ein sehr gutes Tempo gefahren. Ich bin zufrieden“, sagte die Elsdorferin.

Martin Fleig kam wie zuletzt in Pyeongchang hauchdünn hinter dem Südkoreaner Eui Hyun Sin ins Ziel, anders als am Mittwoch reichte es trotzdem für eine Medaille. Fleig wurde in 21:05.6 Minuten Dritter, Sin kam auf eine Zeit von 21:04.4 Minuten. Gold holte Maksym Yarovyi (20:42.9 Minuten). „Ich habe mich anfangs nicht gut gefühlt. Aber dann wurde es besser“, sagte Fleig, für den es so richtig erst am Dienstag ernst wird. Dann will er im Biathlon seine Führung im Gesamtweltcup verteidigen. (ben)

Ergebnisse aus Japan gibt es auf www.paralympic.org/nordic-skiing/calendar-results.