Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Eskau jubelt über Silber
17.01.2019 11:00
Langlauf-Weltcup in Östersund

Eskau jubelt über Silber

Die 47-jährige Elsdorferin vom USC Magdeburg muss sich im Sprint nur Oksana Masters geschlagen geben. Nico Messinger hingegeben verkneift sich nach seinem missglückten Prolog jeden weiteren Kommentar.

Andrea Eskau in Aktion

Oksana Masters (USA) konnte sie nicht halten, doch an ihrer Zufriedenheit änderte das nichts. Andrea Eskau hat am Mittwochabend beim Weltcup im schwedischen Östersund den Langlauf-Sprint als Zweite abgeschlossen, wenige Sekunden hinter der amtierenden Paralympicssiegerin in dieser Disziplin, aber vor Birgit Skarstein (Norwegen) und Kendall Gretsch (USA). Bei winterlichen Bedingungen biss sich der „Tiger“ in gewohnter Manier durch – und freute sich im Ziel.

Freuen durfte sich auch die Finalfünfte Merle Menje (StTV Singen), die sich dank beachtlicher Leistung bis ins Finale vorgekämpft hatte. Anja Wicker (MTV Stuttgart) musste dagegen nach dem Prolog aufgeben. „Meine Unterarme waren total zu“, sagte sie.

Fogarasi freut sich über seine Prolog-Leistung

Ebenfalls nicht über den Prolog hinaus kam Nico Messinger (Ring der Körperbehinderten Freiburg) mit seinem Guide Lutz Klausmann. Rang neun war zu wenig, um sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. „Ich kann mir nicht erklären, warum ich heute so langsam war“, sagte der 24-Jährige und hielt sich ansonsten mit Kommentaren zurück. Für die beiden Starter des SV Kirchzarten, Patrik Fogarasi und Marco Maier, war jeweils nach dem Halbfinale Schluss. „Der Prolog hat mir gezeigt, dass ich es kann. Aber danach war keine Kraft mehr da“, sagte Fogarasi.

Alexander Ehler (SV Kirchzarten) verpasste bei den Männern stehend das Podium als Vierter knapp. Er kam hinter Witold Skupien (Polen), Grygorii Vovchynskyi (Ukraine) und Hakon Olsrud (Norwegen) ins Ziel. Das Team Klug/Härtl zog nach ihrem Ausflug auf die ansonsten wenig geliebten Klassik-Skier ein positives Fazit. „Das lief erstaunlich gut“, sagte Clara Klug (PSV München). Zwar fuhren ihr Oksana Shyshkova (Ukraine) und Carina Edlinger (Österreich) letztlich davon. „Aber ich wollte Carina so lange wie möglich nicht weglassen. Das ist mir ganz gut gelungen.“

Martin Fleig (Ring der Körperbehinderten Freiburg) verzichtete auf einen Start.

Foto: Luc Percival. Einen Live-Stream, Ergebnisse und weitere Infos zum Weltcup in Östersund stehen auf Winterparasport.com.

Zurück

Logo Berlac Group
Logo Löffler
Logo Fischer
Logo Roeckl
Logo Leki
Logo holmenkol
Logo Röwo
Logo adidas
Copyright 2019 Nordic Paraski Team Deutschland
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren
Akzeptieren!