Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Experiment zum Schluss
18.03.2019 11:39
Langlauf-Weltcup in Sapporo

Experiment zum Schluss

In den finalen beiden Saisonrennen holt das Team Klug/Härtl im Langlauf einen zweiten und einen dritten Platz. Im Klassik-Wettkampf über fünf Kilometer schieben die beiden durch.

Martin Härtl und Clara Klug in Aktion

Clara Klug musste lachen. „Ich bin genauso deppert am Berg gestanden, wie ich mir das vorgestellt hatte“, sagte sie nach ihrem Experiment über die fünf Kilometer. Die blinde Münchnerin und ihr Guide Martin Härtl hatten sich vor dem letzten Auftritt des Weltcup-Winters im japanischen Sapporo darauf verständigt, das komplette Rennen durchzuschieben. „Immerhin bin ich angekommen“, kommentierte Klug die „witzige Aktion“, die ihr bestätigt habe, woran sie in nächster Zeit zu arbeiten habe.

10:29.4 Minuten standen am Ende für sie zu Buche, womit sie eine knappe Minute langsamer war als die Ukrainerin Oksana Shyshkova. Den Sieg und den Gesamtweltcup sicherte sich Carina Edlinger aus Österreich, die auch am Samstag über die 7,5 Kilometer in der freien Technik die Nase vorn gehabt hatte, da allerdings vor Klug, die Shyshkova auf Rang drei verdrängte. „Da war ich läuferisch deutlich besser drauf als in den Tagen zuvor, obwohl es vor und während des Rennens viel geschneit hat.“

In der sitzenden Konkurrenz gab es am Samstag und Sonntag identische Laufausgänge. Oksana Masters, die überragende Sportlerin der Saison, siegte sowohl über die fünf Kilometer am Samstag als auch über die 2,5 Kilometer am Sonntag vor ihrer US-amerikanischen Teamkollegin Kendall Gretsch. Birgit Skarstein aus Norwegen landete auf dem Bronzerang, Anja Wicker (MTV Stuttgart) wurde Vierte. Nico Messinger (Ring der Körperbehinderten Freiburg) konnte krankheitsbedingt auch in den letzten beiden Saisonrennen nicht starten.

Foto: Luc Percival. Weitere Infos zum Weltcup stehen auf den Seiten von World Para Nordic Skiing.

Zurück

Logo Berlac Group
Logo Löffler
Logo Fischer
Logo Roeckl
Logo Leki
Logo holmenkol
Logo Röwo
Logo adidas
Copyright 2019 Nordic Paraski Team Deutschland
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren
Akzeptieren!