Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Gleich mehrere Höhepunkte
21.10.2019 08:52
Das Programm des Winters

Gleich mehrere Höhepunkte

FIS- und Parasportler starten im Januar in Dresden erstmals bei Weltcups am gleichen Wochenende und am gleichen Ort. Östersund lädt im März 2020 zur Para Biathlon-WM ein.

Sitzskiathleten am Dresdner Elbufer

Die „tollen Neuigkeiten“ kommentierte der frühere Weltklasse-Langläufer Tobi Angerer auf Facebook mit den Worten „Genau so muss es sein: Sport verbindet, perfekt“. Am Wochenende des 11. und 12. Januar treffen vor der imposanten Kulisse des Dresdner Elbufers erstmalig FIS- und Para-Langläufer für ihre Weltcups an einem Ort zusammen.

Direkt im Anschluss an die Sprint-Rennen im Einzel und Team der FIS gehen die Para Sportler auf die Strecke der robotron Ski-Arena. Die Qualifikationsläufe und Halbfinals finden am Samstag statt, am Sonntag folgen die Finalläufe – vor bis zu 4500 Zuschauern. „Das wird definitiv einer der Höhepunkte dieser Saison“, sagt die Sitzskiathletin Anja Wicker vom MTV Stuttgart.

Sachsen ersetzt Ukraine

Die Rennen in Dresden sind integriert in einen Weltcup, den der Skiclub Elbufer gemeinsam mit dem SSV Altenberg austrägt. Im Erzgebirge, 50 Kilometer südlich von Dresden, folgen in der Woche noch zwei Langlauf-Distanz- und drei Biathlon-Rennen. Die beiden sächsischen Vereine waren in die Bresche gesprungen, nachdem das Western Center in der Ukraine seinen geplanten Weltcup hatte absagen müssen.

Für die deutschen Para Skilangläufer und Biathleten bedeutet das ein doppeltes Heimatgefühl bei Weltcups im anstehenden Winter. Anfang Februar geht es direkt weiter in Finsterau im Bayerischen Wald, dem Austragungsort der Weltmeisterschaft 2017. Der erste Weltcup der Saison führt das Team um Bundestrainer Ralf Rombach Mitte Dezember nach Lillehammer in Norwegen, Mitte März folgt das Saisonfinale im schwedischen Östersund.

Die Jagd nach dem Biathlon-Thron

An selber Stelle steigt zuvor bereits der zweite Höhepunkt des Winters: die Biathlon-Weltmeisterschaft. Über drei Distanzen kämpfen die weltbesten Para Biathletinnen und Biathleten um den Thron in ihren Kategorien. Es ist das erste Mal seit 1990, dass in einem WM-Programm nicht sowohl Langlauf- als auch Biathlon-Rennen integriert sind.

Die Langlauf-Experten dürfen sich aber bereits auf den Februar 2021 freuen. In Lillehammer und im benachbarten Hafjell finden dann Weltmeisterschaften im Para Skilanglauf, Biathlon, Ski Alpin und Snowboard statt.

Bis dahin ist es freilich noch ein weiter Weg. Das Nordic Paraski Team Deutschland kommt in dieser Woche im thüringischen Oberhof zusammen – erst zu einem Vorbereitungslehrgang, dann zu den Deutschen Meisterschaften. Die finden, ausgetragen vom WSV Oberhof in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Behinderten- und Rehabilitationssportverband, diesen Samstag und Sonntag in der LOTTO Thüringen Skisport-Halle statt.

Das komplette Programm des Winters findet sich im Bereich Termine.

Foto: Thomas Eisenhut, © CitySki GmbH

Zurück

Logo Berlac Group
Logo Löffler
Logo Fischer
Logo Roeckl
Logo Leki
Logo holmenkol
Logo Röwo
Logo adidas
Copyright 2019 Nordic Paraski Team Deutschland
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren
Akzeptieren!