Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Quartett auf dem Podest
13.01.2019 14:34
Langlauf-Weltcup in Östersund

Quartett auf dem Podium

Martin Fleig und das Team Klug/Härtl holen im Freistil-Rennen über die lange Distanz Silber, wissen ihr Ergebnis aber einzuordnen.

Alexander Ehler auf dem Podium

Das Langlauf-Rennen über die lange Distanz verlangt den Starterinnen und Startern regelmäßig alles ab. Am Sonntag im schwedischen Östersund galt das umso mehr, als die Para Athleten je nach Wettkampfklasse und Geschlecht zwischen zwölf und 18 Kilometer auf knackigen Strecken zu bewältigen hatten. "Sehr hart", fand das beispielsweise die 14-jährige Merle Menje vom StTV Singen, für die es das erste Weltcup-Rennen über diese Distanz war. Aber: Sie zog es durch, kam ins Ziel und befand: „Es lief richtig gut.“

Zwar war der Abstand zur Siegerin Kendall Gretsch (USA) deutlich, doch bei der handelt es sich immerhin um eine Doppel-Paralympicssiegerin bei den Frauen sitzend. Hinter der 26-Jährigen landeten Birgit Skarstein (Norwegen) und Andrea Eskau (USC Magdeburg) auf den Plätzen zwei und drei. Ebenfalls Dritter wurde Alexander Ehler bei den Männern stehend, der sich im Vergleich zum Vortrag wie Eskau um einen Platz verbesserte. „Das tut meiner Motivation gut“, sagte der Mann vom SV Kirchzarten. In seinem Rennen über 18 Kilometer siegte Benjamin Daviet (Frankreich) vor Hakon Olsrud (Norwegen).

Noch etwas besser lief es für Martin Fleig (Ring der Körperbehinderten Freiburg) und Clara Klug (PSV München), die beide Zweite wurden. Klug hatte gegen die Österreicherin Carina Edlinger zwar erwartungsgemäß keine Chance, distanzierte mit ihrem Guide Martin Härtl aber ihre ukrainische Biathlon-Dauerrivalin Oksana Shyshkova um fast 15 Sekunden. „Das ist ein cooles Ergebnis. Dabei habe ich mich gar nicht so gut gefühlt“, berichtete sie.

Fleig wollte sein Ergebnis nicht überbewerten. „Das hört sich gut an, aber in der letzten Runde ging bei mir nichts mehr. Da war ich muskulär völlig am Ende.“ Dem Sieger Daniel Cnossen (USA) konnte Fleig daher nicht mehr gefährlich werden, der Drittplazierte Vasyl Kravchuk aus der Ukraine ihm allerdings auch nicht. Dennoch sagte Fleig: „Bis zur WM muss ich noch hart arbeiten.“

Foto: Rolf Nuber. Einen Live-Stream, Ergebnisse und weitere Infos zum Weltcup in Östersund stehen auf Winterparasport.com.

Zurück

Logo Berlac Group
Logo Löffler
Logo Fischer
Logo Roeckl
Logo Leki
Logo holmenkol
Logo Röwo
Logo adidas
Copyright 2019 Nordic Paraski Team Deutschland
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren
Akzeptieren!